2017

Neues Trainingsmodell für EUS-Kurse

Im März 2017 fand in Lübeck die Einführungsveranstaltung des neuen Lübecker-Endosonographietrainers (LET) statt. Bisher fehlte für Kurse und Workshops ein qualitativ gutes, bezahlbares, ästhetisch ansprechendes und realitätsgetreues Modell, mit dem das Training endosonographischer Punktionen und Drainagen möglich war. Dr. Eike Burmester, dem die Endosonographie-Weiterbildung seit vielen Jahren sehr am Herzen liegt und der mit dem EUS Voxel-Man schon eine wunderbare PC-Simulation der longitudinalen EUS-Anatomie vorgelegt hat, hat nun in Zusammenarbeit mit dem Ultraschallinstitut Halle und Hitachi Medical ein Trainingsmodell geschaffen, das möglicherweise eine neue Ära des EUS-Trainings  eröffnen wird.
In einem wasserdichten Koffer werden in eine Silikonmatrix der präparierte obere Verdauungstrakt und das Rektum eines Schweins, mehrere Agargel-Imitationen von Lymphknoten sowie 5 mit Wasser von außen befüllbare Schweineharnblasen eingelegt. Mit einem für Untersuchungen an Tieren vorbehaltenen longitudinalen Echoendoskop ergibt sich eine sehr realitätsgetreue Darstellung von Ösophagus-, Magen- und Rektumwand sowie von Abszessen bzw. Pseudozysten.
Die Vorbereitung des Koffers mit dem sehr sauber vorbereiteten, präzise präparierten und tiefgefroren angelieferten Organpaket ist mit ein wenig Geschicklichkeit und Übung innerhalb von etwa 30 Minuten möglich. Sieben Teams aus Berlin, Brandenburg, München, Lübeck, Hamburg, Bottrop und Reutlingen/ Geisslingen mit je einem erfahrenen EUS-Interventionalisten, einem EUS-Anfänger und 1-2 Endoskopieschwestern konnten sich von der Praxistauglichkeit des Modells überzeugen.  Dabei waren aus Berlin und Brandenburg ein Team des GATE-DEGUM-Endosonographiekurses in Berlin und ein Team der DEGUM-Module, die gemeinsam im Oktober jeden Jahres vom SANA-Klinikum Lichtenberg und dem Krankenhaus Märkisch-Oderland durchgeführt werden. Es wurden an zwei Modellen Lymphknoten punktiert und alle 10 Pseudozysten mit Plastik- und Metallstents in verschiedenen Techniken drainiert. Das Modell ist durchleuchtungsfähig und ermöglicht auch eine sehr realitätsgetreue endoskopische Sicht auf die Magenwand und die kombinierte endosonographisch-radiologisch-endoskopische Kontrolle der Stentplatzierung.

Beim Berliner Endosonographiekurs im Mai 2017 wird vermutlich der LET seine Feuertaufe in einem Kurs erleben.

Noch nicht völlig geklärt sind Kosten und Verleihmodus. Der Arbeitskreis Endosonographie der DEGUM bemüht sich derzeit darum, dass zwei Modelle durch die Ultraschallakademie der DEGUM  angeschafft und zu günstigen Konditionen von den DEGUM-zertifizierten Endosonographiekursen und –Modulen genutzt werden können.

2013

42. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Endoskopie und bildgebende Verfahren e.V.

Christian Jenssen in Endoskopie heute

Endoskopische und bildgebende Technologien befinden sich in einer Phase außergewöhnlichen Innovationsdruckes durch die Änderungen der gesundheitspolitischen Rahmenbedingungen. Diagnostische Effizienz und Ästhetik sind einander ergänzende Kategorien von Bildgebung und Endoskopie. Künstlerische Elemente sind dabei auch Ausdrucksformen einer gesunden und ausgeglichenen Lebensform und somit auch von Harmonie und Heilung. Die vorliegende Arbeit beleuchtet aus mehreren Perspektiven das kraftvolle Wechselspiel zwischen den zwei primär dichotom erscheinenden Disziplinen Kunst und Wissenschaft und diskutiert den Zusammenhang zwischen Ästhetik und Kognition in Endoskopie und Bildgebung.

 

Christian Jenssen schreibt in Endoskopie heute über die Verbindung von Endoskopie und Ästhetik. Lesen Sie mehr ....

Endheu-496_art meets science.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]

4. EUS-GATE-Kurs in Berlin

2. bis 4. Mai 2013

... drei Nadeln - für einen Patienten ! EUS-Gate-Kurs 2013 in Berlin.

Auch die diesjährigen Berliner 4. GATE-EUS-Kurse in der Charité waren wieder ein voller Erfolg: Ausgebuchte Kurse, exzellente Kursorganistion (Christian Jürgensen, Uwe Gottschalk und Brigitta Rieger), gute Referenten, interessante Livedemonstrationen, das sind die typischen Merkmale für EUS-Kurse nach dem GATE-Konzept in Berlin.

 

Daß bei den Livedemonstrationen auch punktiert wurde, versteht sich von selbst, daß der Gebrauch von drei Punktionsnadeln für einen Patienten im klinischen setting nicht zur Regel gehört, ebenfalls ...

 

Im Jahr 2014 laden Christian Jürgensen und das GATE-Team erneut im Mai zum dann 5. EUS-GATE-Kurs in die Charité ein, das exakte Datum folgt.

 

 

Bildimpressionen

EUS-Expertenpanel in Münster

1. und 2. November 2013

 

Prof. Dr. Dirk Domagk (Universität Münster) und PD Dr. Michael Hocke (Klinikum Meiningen) organisierten am 1. und 2. November 2013 ein Treffen von Endosonographieexperten in Münster. "Die Motivation für unsere Initiative ist die Beobachtung, dass wir in Deutschland viele exzellente Endosonographiker haben, die wir zu einem ersten gemeinsamen Treffen zusammenführen möchten, um zu wichtigen Themen der Endosonographie Stellung zu nehmen und ein gemeinsames Forum zum gegenseitigen Austausch zu initiieren," schrieben Dirk Domagk und Michael Hocke in ihrer Einladung.

2012

EUS-Gate-Kurs in Berlin

3. bis 5. Mai 2012

Berlin, 4. Mai 2012 (cjü/ug)

 

Erstmals fand vom 3. bis 5. Mai 2012 der jährliche GATE Endosonographiekursus Berlin in der Charité Mitte statt. Erfahrene Berliner und Brandenburger Kollegen haben sich wieder als Tutoren und Referenten engagiert, unterstützt von Dr. Eike Burmester aus Lübeck und PD Dr. Siegbert Faiss aus Hamburg.

Das Interesse war groß, so dass der Kursus frühzeitig ausgebucht war. Kollegen aus allen Teilen der Bundesrepublik und sogar aus Österreich absolvierten für drei Tage den Grund- und den folgenden Aufbaukurs. Theorievorträge wechselten mit Live-Untersuchungen und Übungen am Modell. Das Kurs-Konzept orientiert sich an den DGVS-GATE Kriterien und ist durch die DEGUM zertifiziert. Die positive Resonanz der Teilnehmer ermutigt uns, auch für das nächste Jahr eine Fortsetzung zu planen.

Bildimpressionen

Münchner EUS-Kurse

16. bis 18. Februar 2012

München, 21. Februar 2012

 

(ck) Vom 16. bis zum 18. Februar 2012 fanden zum fünften Mal die Münchner Endosono-GATE-Kurse (Grund- und Aufbaukurs) statt. Wie bei den Gastroskopie-,  Koloskopie- und ERCP-Kursen bildet das GATE Kurskonzept mit leitliniengestützter Theorie und strukturierter praktischer Ausbildung die Grundlage für die EUS-Kurse. Die EUS Kurse werden von der DGVS als „Trainingskurs Endoskopie“ anerkannt und sind vom Arbeitskreis Endosonographie der DEGUM zertifiziert. Bei großer Nachfrage konnten 20 Teilnehmer im Grundkurs und 21 Teilnehmer im Aufbaukurs berücksichtigt werden. Wie in den Jahren zuvor ergab die Kursevaluation eine sehr positive Rückmeldung, insbesondere aufgrund der abwechslungsreichen Kurseinheiten mit Vorträgen, Videodemonstrationen, praktischen Übungen in Kleingruppen und Live-Demonstrationen. Die praktischen Übungen wurden an verschiedenen Modellen (Computersimulator, pankreatikobiliäres Modell, Biomodell, Punktionsboxen) durchgeführt und ermöglichten einen regen Austausch mit den Tutoren.

 

Auskünfte erteilen Dr. Christoph Kaiser und Dr. Manuela Götzberger.